1. Stadtwerke Düsseldorf Cup am 10.06.2018
Neben dem Triplette an der Rheinuferpromenade fand am Sonntag auch der Stadtwerke-Cup statt, zu dem sich dieses Jahr 110 Doublettes anmeldeten. Die Stadtgärtner Petra und Berthold schafften es dort ins Viertelfinale des C-Turniers. Berthold meinte allerdings, spielerisch sei durchaus mehr möglich gewesen.

Trophee Sur Place / Grand Prix Düsseldorf am 09. & 10.06.2018
An der Rheinuferpromenade trafen sich wieder etliche Teams zum Doublette mit internationaler Beteiligung und einem Startgeld von 10,-€ statt der üblichen 5,-€ pro Person. Die VeranstalterInnen erklären, so ihr aufwändiges Turnier mitfinanzieren zu wollen, nachdem der langjährige Sponsor Valloreq kapituliert hat. Gleichzeitig wird durch die Zusatzzahlung Aller das Preisgeld für einige wenige Siegerteams dadurch nochmal ordentlich  aufgestockt. Naja, neben den zahlreichen internationalen Gästen beteiligten sich auch Petra und Berthold aus dem Stadtgarten an dem großen Wochenend-Spektakel, das morgen mit Trippele-Duell weitergeht.
Bertholds Spielbericht ist kurz und präzise:"1. gegen Belgier verloren, 2. gegen Wladimir und Naomi von MH-Siemens gewonnen, 3. Freilos, 4. gegen Belgier knapp verloren: 16tel-Finale C-Turnier."


 

Ergebnisse und Bilder

 

09.06.2018 Woche des Sports in Recklinghausen-Suderwick
Ganze 12 Trippelettes trafen sich bei brütender Hitze mit schwül-warmen 32 Grad auf der nahezu schattenlosen Bouleanlage vor der Sporthalle zu 5 Runden Schweizer System, freundlicher Stimmung und üppiger Bewirtung mit leckeren, selbstgemachten Salaten und frisch gebackenem Kuchen. Faire Preise, 3,33 € Startgeld und ein buntes Angebot sorgte für gute Stimmung bei den teilnehmenden Teams. Mit dabei Guido, Guido und Ilonka, die nach der ersten gewonnenen Runde im 2. Spiel mit 8:10 nicht nur am Zeitlimit scheiterten, sondern mal ausnahmsweise gemeinsam ein so richtig schlechtes Spiel hinlegten, weil Konzentration bei dem permanent lautstarken Geplänkel des gegnerischen Teams nahezu unmöglich war. Alle anderen Partien gingen im Prinzip schon in Ordnung: Hohe Siege und eine ganz knappe Niederlage zu 11. ... und mit 3:2 Siegen landeten sie daher auf dem 4. Platz. Daß so wenige Teams vorbeischauten, lag an der Unwetterwarnung, der zufolge es ab 13.00 Uhr regnen sollte und daran, daß in Düsseldorf zeitgleich ein Doublette-Turnier stattfand, zu dem einige andere StadtgärtnerInnen gefahren sind.



Grand Prix von Recklinghausen


Viersener Doublette am 31. Mai 2018
Petra und Berthold sowie die gerade aus dem Frankreichurlaub zurückgekehrten Guido und Ilonka traten zusammen mit insgesamt 86 Doubletten aus der Region und dem benachbarten Holland an. Da die kulinarisch gut und günstig sortierten Veranstalter zunächst Computerprobleme bei der Anmeldung hatten, verzögerte sich der Spielbeginn um etwa eine Stunde und es drohte leicht zu tröpfeln. Danach ging es jedoch bei schwüler Hitze (ohne Unwetter!) im Schweizer System zeitbegrenzt auf 60 Minuten plus 2 Aufnahmen weiter. Für Petra und Berthold sah es bis zur 3. Runde sehr gut aus, ungeschlagen traten sie an, während Guido und Ilonka bereits das allererste Spiel verloren hatten. Startschwierigkeiten, nach denen es dann aber wieder bergauf ging. Am Ende eines langen Tages hatten aber beide Stadtgartenteams nichts mehr mit dem Einzug ins Finale zu tun. Immerhin konnten sie mit positiver Bilanz (3:2 Siege) nach Hause fahren....oder vielleicht doch lieber ins nächste Freibad?

Ergebnisse   7. Viersen Ouvert des Viersener Petanque Club

Kölner 6tett am 31.05.2018
Das seit Jahren bewährte Team Peter, Iris, Rolf, Thomas, Manni und Jutta trat auch in diesem Jahr wieder an, um die Holzstückchen zu einer ansehnlich bunten Eisenbahnwagonparade aneinanderzureihen. Mit dabei in einem gemischten Team auch wieder die Stadtgärtner Marinko, Marcel und Roman, die eine Runde vor dem letzten Durchgang noch Platz 4 belegten. Das Ganze auch trotz aller Unkenrufe in den Wetterprognosen bei schönstem Sonnenschein im Park. Das Team von Marinko landete schließlich auf dem 6. Platz. Glückwunsch!


Boule Club Köln - Das Sextett


21.05.2018 Pfingstturnier im Gelsenkirchener Stadtgarten
Am diesjährigen Stadtgarten-Turnier beteiligten sich Marcel und Marinko, die auch gleich das B-Turnier gewannen. Rolf und Dirk Z. (nicht aus dem Stadtgarten) schafften es ins 8tel-Finale des A-Turniers; Iris und Peter mußten die Cadrage im C-Turnier spielen, wo sie leider scheiterten.


Ergebnisse

33. Gelsenkirchener Stadtgartenturnier (21. Mai 2018)

28.4.2018 Siemens Cup
Nach anfänglichen Schwierigkeiten, aber bei schönem Wetter, kamen Petra, Berthold mit Gerd aus Hattingen ins B-Turnier. Hier kämpften sie sich, auch durch den Sieg mit 13:5 gegen eine "Spitzenmannschaft", bis ins Halbfinale, verloren jedoch knapp und unglücklich gegen Goch.


15.4.18 Ratatouille-Turnier in Leverkusen mit Voranmeldung
Zum Tripplette-Turnier trafen sich etliche gut sortierte Teams bei strahlendem Sonnenschein und guter Verpflegung. Vom Stadtgarten mit dabei waren Petra und Berthold, die nach 5 Runden eine positive Bilanz erzielen und nach einem packenden Match gegen eine NRW-Liga-Mannschaft zufrieden nach Hause fahren konnten. Diesmal ist es unseren Beiden sogar gelungen, einige Foto-Eindrücke zu übermitteln.

Ergebnisse https://www.boule-nrw.de/ergebnisdienst/346.pdf

   
 

7.4.18 Doublette in Recklinghausen
3 Leute aus dem Stadtgarten beteiligten sich an den 6 Runden Schweizer System in Recklinghausen, an dem 74 Teams zusammentrafen. Mit 4 Siegen landeten Tariq und sein Partner Jaouad auf dem 12. Platz, konnte sich über einen kleinen Preisgeldgewinn freuen. Petra und Berthold hatten heute weniger Glück.

Ergebnisse en detail

2.4.18 Osterturnier bei Siemens Mülheim
Weiß eigentlich irgendwer, was "Hängepartien" sind? An diesem weitestgehend regenfreien Ostermontag trafen sich  zum Doublette-Turnier an der A 59 ganze 101 Teams, darunter 9 SpielerInnen aus dem Stadtgarten. Mehr als auf der großzügigen Anlage pro Runde gleichzeitig Platz fanden. So mußten die 6 Partien ohne Bahnen in den ersten beiden Runden jeweils darauf hoffen, daß einige Spiele zügiger endeten, um auf den dann frei werdenden Bahnen die eigenen Partien beginnen zu können. Die SpielerInnen "hingen" also irgendwo auf dem schönen Gelände "ab", um nach einem aussichtsreichen Schnellspiel oder einer funnyverdächtigen Paarung Ausschau zu halten. Ach so...Hängepartien, aha! Aus dem Stadtgarten hatte zunächst keins der angetretenen Teams das Pech, warten zu müssen, aber bis auf Rolf und Fehmi mussten anschließend alle anderen in die Cadrage: Guido und Ilonka, nach 2 Siegen noch optimistisch und guter Dinge, erwischte es da im A-Turnier: Gegen Faci Toufik und Marco Loncen schieden sie mit einem knappen 10:13 aus. In der Cadrage B-Turnier blieben Marcel und Marinko leider im 7er-Loch (das es ja eigentlich gar nicht gibt) wink hängen und mußten sich dort Sylvia Glen und Dieter Weise geschlagen geben. Leider sieglos auf durchaus anspruchsvollem, weich-federndem Terrain mußten Fehmi und Rolf dieses Mal das D-Turnier im Achtelfinale beenden. Ganz knapp verloren Tariq und sein Mitspieler Jaouat (nicht aus dem Stadtgarten) im B-Turnier das 4tel-Finale, an dem auch Petra und Berthold im B-Turnier gegen Clemens Mattes scheiterten. Über den Besuch von Iris und Peter, die leider als Team nicht angetreten waren, haben sich alle StadtgärtnerInnen sehr gefreut.

-> Fotogallerie <-  -> Ergebnisse <-

 

25.3.18 Bochum Ouvert an der Zeche Hannover unter Beteiligung von 6 Stadtgarten-Teams
75 Tripletten trafen sich zum ersten großen Boule-Event in diesem Jahr bei strahlendem Sonnenschein und frostig frühlingsblauem Himmel im Ruhrgebiet, um das Turnier vor der Zechenkullisse neben den Bergarbeiter-Schuhen zu spielen. Aus dem Stadtgarten waren insgesamt 15 SpielerInnen angereist, 3 in gemischten Teams, aber auch 4 komplett mit VereinskollegInnen besetzte Triplettes. Für 2 Stadtgärtner, Fehmi und Christian, war es das allererste Turnier überhaupt. Ihre Teams hatten sich erst am Vortag zusammengefunden.
Jetzt aber erst einmal zu den erfreulich erfolgreichen Ergebnissen:
Berthold, Petra und Olli (der leider nicht aus dem Stadtgarten stammt) hatten es ins A-Turnier geschafft, mußten jedoch -wie auch 2 weitere Stadtgarten-Teams- in der Cadrage spielen. Dort scheiterten sie in einem engen Match knapp am Zeitlimit. Platz 17 im A-Turnier.
Günter, Dieter und Fehmi waren auf Anhieb erfolgreich und schafften es mit sehenswerten Kugeln ins Halbfinale des B-Turniers, wo sie mit einem beachtlichen 8:13 schließlich ausschieden. Eine Super-Teamleistung und ein Achtungserfolg für Fehmis Turnierdebut! Platz 3 im B-Turnier.
Guido, Guido und Ilonka mußten ebenfalls die Cadrage im B-Turnier spielen. Ausgerechnet gegen den Vereinskollegen Tariq (der mit 2 Nicht-Stadtgärtnern spielte). Nach einem 1:11-Rückstand konnten Guido, Guido und Ilonka knapp mit 13:12 gewinnen. Genauso knapp (mit 12:13 nämlich) mußten sie sich sofort danach im 8tel-Finale geschlagen geben. Platz 9 im B-Turnier.
Tariq, Regina und Jaouad wurden 17. im B-Turnier.
Im 4tel-Finale des C-Turniers schieden Iris, Christian und Ralf aus. Sie mußten das letzte Spiel auf einer schräg-geschwungenen, seitlich abfallenden Bahn spielen, die mit halbgefrorenen Treckerspuren durchsetzt war, schlugen sich aber auch dort beachtlich. Christian spielte sein Turnier-Debut direkt auf der Position des Tireurs. Hut ab! Platz 5 im C-Turnier.
Marinko, Thomas und Peter verabschiedeten sich im 8tel-Finale des C-Turniers. Ihr allererstes Spiel am Morgen hatten sie in einer packenden Partie nach einem Surplace von Marinko beinah gewonnen: 13 lag ... und zwar garnicht schlecht: 2 Kugeln = Punkte im Umkreis von 5-20 cm! Leider hatten die Gegner noch eine allerletzte Kugel, die sie dann mit einem unglaublich glücklichen Wurf auf 9 Meter an die Sau zum Siegpunkt legten...sonst wären die Drei garnicht erst im C-Turnier gelandet. Platz 9 im C-Turnier.
Erwähnenswert war auch die ausnahmslos gute Stimmung am Essener "Stamm"tisch, wo sich die SpielerInnen aus Essen trafen, zusammensetzten, sich austauschten, gemeinsam lachten, feierten und die kulinarischen Angebote des Tages teilten.
Wer sein Spiel beendet hatte, sah sich interessiert die Partien der VereinskollegInnen an, staunte über gelungene Aktionen und spendete Beifall. Das motivierte natürlich sehr! Zu Besuch kamen erfreulicherweise auch Rolf, Marcel und Melanie mit ihrer Tochter Hanna. Eine gelungene Vereinsaktion! Hoffen wir mal, daß es Fehmi und Christian so viel Spaß gemacht hat, daß es für sie nicht das letzte Mal gewesen ist!
Wir würden uns freuen!

-> Fotogallerie <-     -> Ergebnisse <-

 

Wochenende 10./11.3.18 in Jever
Petra und Berth
old erkunden unbekanntes Terrain und gewinnen fast das C-Turnier im Ländlichen.
Berthold sagt dazu: "
Wir waren von Freitag bis vorhin in Jever zum 25. Friesland-Hallenturnier (Samstag) in einer riesengroßen Reithalle. Zum ersten Mal. 96 Doubletten gingen an den Start. Zwei Vorrunden, dann A – B – C  -K.O.-Turnier. Die ersten zwei Spiele verloren, lag wohl auch an dem sehr gewöhnungsbedürftigen, sich stündlich verändernden „Pferdeboden“. Von tief sandig bin hart und fest getretenem „Konglomerat“, wobei es viele Berg- und Talroller gab. Aber, wir haben uns dann bis zum Finale gekämpft und das mit 11:13 gegen „Berlin“ verloren. Beginn war 10.oo Uhr und unser C-Finale so gegen 20.oo Uhr. Anstrengender Tag, zumal es in der Halle kälter wie draußen war. Aber ein interessantes Turnier mit vielen netten Bekannten und Unbekannten,  freundlichen Spielern/innen. Ob das Turnier nächstes Jahr wieder stattfindet ist unklar, weil die Reithalle verkauft wird."
Na, dann hoffen wir doch mal, daß der örtliche Bouleclub mitbietet und die Halle erwirbt! wink

4.2.18 Sechstetes in der Boulehalle Pariser Straße
Fragmentiert traten Mitglieder des Stadtgartens an diesem Tag zum Düsseldorfer 6tett an: Guido Rücker zusammen mit dem Kettwiger Spieler Stefan Strater in einem Team mit 4 Leuten aus Düsseldorf; Marcel Hofrogge mit Marinko Sirovic und einer Ruhpott-Auswahl; Petra und Berthold in einem Team aus dem östlichen Ruhrgebiet.
Alle hatten Spaß im Trocknen.

21.10.17 Herbstturnier in Marl-Lüdinghausen
Zum 18. Herbstturnier traten diesmal  -ungeachtet der miesen Wettervorhersage- 58 Teams als Doublettes an. Bei kaltem Wind und immer wieder mal mehr mal weniger starkem Regen, später aber einem aufklarend-sonnigen Nachmittag wurden 5 Runden Schweizer System in angenehmer Atmosphäre gespielt. Petra und Berthold vertraten auch hier als einziges Team den Essener Stadtgarten und konnten 4 Siege in 5 Spielen erringen. Leider reichte das diesmal aber nur für Platz 11, da die gegnerischen Teams es anschließend nicht schafften, ausreichend Buchholtzpunkte für die Beiden zu sammeln. Erneut bewiesen Petra und Berthold aber insgesamt eine gute Teamleistung! Für einen Fotoeindruck war jedoch leider wieder mal keine Zeit.

20.10.17 Halleneröffnungsturnier in Essen-Kettwig
Zum Eröffnungsturnier für die Wintersaison 17/18 trafen sich am Freitagabend etliche Doubletten in der kleinen Halle an der Ruhr. Darunter auch ein Stadtgarten-Team: Petra und Berthold B. Sie wurden mit ihren 3 Siegen in den angesetzten 4 Spielen insgesamt 3. des Abends. Auf jeden Fall ein gelungener Einstieg in die Hallensaison, die sicherlich noch einige Überraschungen bieten wird!

15.10. Jolie Couple  2:2 Mixte an der A 59 bei SV Siemens Mülheim
Bei super-tollem Wetter haben sich 52 Teams für 5 Runden Schweizer System eingeschrieben. Petra und Berthold hatten als einziges Stadtgarten-Team im Turnier einen sehr guten Start: Gegen vermeintlich gute Mannschaften haben sie hoch gewonnen und so 3 souveräne Siege erzielt.
"Dann," so Berthold "gab es jedoch ein Loch. Es lief nix, und so kassierten wir dann eine Funny ein!"
Aber im 5. Spiel waren Petra und Berthold wieder voll oben auf und gewannen wieder sehr hoch mit 13:1. Sie hatten den Schreck also schnell und gut verarbeiten können.
Trotz des Funnys belegten sie schlußendlich den 3. Platz mit 4:1 Siegen, den meisten Buchholzpunkten aller Mannschaften und extrem guter Differenzpunkte. Eine stramme Leistung an diesem schönen Herbsttag!

3.10.17 Duisburg-Wanheimer Herbstturnier mit 44 Triplettes
Sonne, allerdings herbstlich-frische Temperaturen unter dem zornigen Wind Am 3.10.17 trafen sich  44 Triplettes, darunter zwei 100% ige Stadtgarten-Teams zu einem der letzten Open-Air-Turniere der Saison in Duisburg-Wanheim. Der gerade aus dem Urlaub zurückgekehrte Rolf Schütt  hatte sich mit dem Ehepaar Brunke verabredet; Guido Rücker und Guido Hinskes spielten mit Ilonka Bendig.
Nach 3 Runden Schweizer System landeten Rolf, Berthold und Petra im A-Turnier, wo sie sich im 1/4-Finale gegen den späteren Turniersieger geschlagen geben mussten.
Platz 5 im A-Turnier, alle Achtung und herzlichen Glückwunsch!
Guido, Guido und Ilonka schafften es ins B-Turnier.
Mit rotgefrorenen Nasen und eiskalten Fingern fanden sie sich in der Dämmerung dann im Finale gegen ein starkes Youngster-Team wieder. Ab 20.00 Uhr war es schließlich nur noch das Flutlicht, das einen kleinen Teil des Terrains für die Finalpartien auf der großzügigen Anlage erhellte. Während Guido R. mutig und millimetergenau unglaublich starke Kugeln auf jeder Länge platzierte, schoß Guido H. -einem Feuerwerk gleich- zuverlässig jede eventuell bessere, gegnerische Kugel in die Schwärze der Nacht.
Beim Stand von 10:10 gelang es nach einer endlos langen Partie auf Augenhöhe schließlich, den Sieg im B-Finale perfekt zu machen. Eine wirklich nervenstarke Team-Leistung der StadtgärtnerInnen gegen die Youngster Pedro Wagner, Kerstin Lisner und Linus Schillig aus MH-Siemens/Bad Godesberg, die zweifelsfrei als Favoriten aufgetreten waren!

     

   

 

10.9.17 Green Open in Oberhausen
Seit 20 Jahren bemühen sich 2 Vereinsmitglieder des BPC Stadtgarten, Guido und Ilonka, um die Förderung des Boulespiels in Oberhausen. Gesponsort durch die Partei der Grünen wird jedes Jahr zu einem Doublette-Turnier, 4 Runden Schweizer System eingeladen. Das Startgeld in Höhe von 3,-€ pro Person wird zu 100 % an das Friedensdorf Oberhausen gespendet. Die Veranstalter werben jedoch damit, daß es sich um das leckerste Bouleturnier im ganzen Ruhrgebiet handelt, da die komplette Verköstigung der TeilnehmerInnen mit Getränken und Speisen während des gesamten Turniertages gratis erfolgt. In diesem Jahr beteiligten sich 22 Teams, darunter auch Ralf Brede und Peter Simons, Petra und Berthold Brunke, sowie Guido Rücker, der als Einzelspieler angetreten war, vom Stadtgarten.
Hervorragend setzten Ralf und Peter sowie das Ehepaar Brunke unser Motto, Neueinsteiger im Boulesport zu fördern, zu motivieren und nachhaltig für das Spiel zu begeistern, um. Guido Rücker und sein Namansvetter Guido Hinskes schlossen sich ganz spontan zu einem Team zusammen, damit -bei ungerader TN-Zahl- kein Team mit Freilos aussetzen musste. Souverän gewannen die beiden Guidos dann aber alle Spiele so hoch, daß sie schließlich weder von den "alten Hasen" noch den "Meistern-im-alles-an-die-Sau-Kullern" vom 1. Platz verdrängt werden konnten. Als Turniersieger wurden sie nicht nur mit einer einzigartigen Bild-Urkunde und einem üppig-ökologischen Sachpreis belohnt; sie werden sich auch auf dem ewigen Wanderpokal der Grünen namentlich wiederfinden.
Und sonst hat es Allen mal wieder riesig Spaß gemacht und hervorragend gemundet!

-> 20. Green Open-Bouleturnier in Oberhausen (Lokalkompass Oberhausen 11.09.2017) <-

 

   

 

9.9.17 Triplette am Hafen
Südsee, das hört sich nach einem sonnigen, warmen Turnier in Urlaubsstimmung an. Tatsächlich war Dauerregen angesagt für das 7. Xantener Hafen-Turnier. Wasser also auf beiden Seiten diesmal zum Spielbeginn: Durch die sandigen Bahnen am Strand ziehen sich jeweils knöcheltiefe Bächlein, in denen die Säue baden gehen. Und immerhin haben sich trotz übelster Wetterprognose 26 Teams eingefunden, angesagt waren laut Voranmeldung einige mehr. Vom Stadtgarten dabei heute Petra und Berthold Brunke mit ihrem Partner Robert Petrowitz aus Gerresheim sowie Guido Hinskes und Ilonka Bendig, die sich mit Norbert Schiwon vom Niederrhein verabredet hatten. Gespielt wurden 5 Runden Schweizer System. Erstaunlicherweise hatte der Regen nach der ersten Runde wohl die schwarzen Wolken weiß gewaschen. Am Himmel breitete sich tiefes Blau aus und die Sonne wärmte die SpielerInnen wieder richtig auf. Also blieb zwischen den Partien noch Zeit für ein Sonnenbad, Kaffee und Kuchen in der Strandbar. Letztendlich landeten Petra, Berthold und Robert mit 1 Sieg auf dem 23. Platz, Guido, Norbert und Ilonka mit 3 Siegen auf dem 10. Platz. Jetzt aber schnell nach Hause, bevor es wieder anfängt zu schütten!

 

 

26.8.17 Doublette-Turnier in Duisburg-Homberg
Ein regenfreier Samstag auf einer der schönsten Bouleanlagen im Revier, liebevoll dekorierte Frühstücksbrötchen und eine bunte Auswahl schmackhafter, selbst gebackener Torten und Kuchen, alles zu wirklich bezahlbaren Preisen. Das sorgt für durchgängig gute Stimmung, freundliche Atmosphäre bei den Partien, zu denen heute über 60 Teams gekommen sind. Das gut ausgedachte System, bestehend aus 3 Partien Schweizer System mit Zeitbegrenzung und anschließender Aufteilung in A- bis H-, I- oder J-Turniere, jeweils so gut zusammengestellt, daß keine Cadrage erforderlich ist. Jedes Team hat also garantiert 4 Spiele, danach dann zeitnah Halbfinal- und Finalpartien in allen Pools.

     

Die freie Zeit vertreiben sich alle immer wieder gerne beim Legewettbewerb, der von Willi und seinen Vereinskollegen seit Jahren immer wieder zuverlässig vom Morgen bis zum späten Nachmittag durchgeführt wird. Die Stadtgartenteams Guido Rücker mit Vladimir und Guido Hinskes mit Ilonka hatten jedenfalls wieder mal so richtig viel Spaß. Guido und Vladimir schafften es bis ins Halbfinale im G-Turnier, wo sie von den Hausherren auf deren Lieblingsbahn geschlagen wurden; Guido und Ilonka schieden im Viertelfinale B-Turnier aus.

      ... da fehlt noch was!

Im Legewettbewerb konnten die Tireure Guido Hinskes (mit 250 Punkten) und Vladimir Wegener (einige Punkte dahinter) brillieren und knapp vor unserem Leger Guido Rücker die gut sortierten Sachpreise aussuchen. Wir freuen uns aufs nächste Turnier in Homberg!

 

6.8.17 Tripelette in Krefeld
Wie bei Muttern im Schrebergarten: Gemütliche Atmosphäre in einem Wald bei Sonneschein und guter Verpflegung, bequeme Stühle vor sauber gedeckten Tischen. Aber für Boulespieler mit Turniererfahrung ein doch eher gewöhnungsbedürftiger Modus: 4 Runden völlig frei gelost mit Zeitbegrenzung. Welches Team da gerade starke oder weniger starke Gegner bekommt, Sieger oder Verlierer in einem oder in allen Spielen, ist offenbar gleichgültig, genauso gleichgültig wie der Turniersieg. Wichtiger ist der Tipp: "Hoch gewinnen und -wenn überhaupt- ganz knapp verlieren!" ansonsten ausgelassen-relaxte Stimmung auf einer schönen Bouleanlage...
Auf dieser trafen zum heutigen Triplette leider nur wenige Teams ein. Guido, Guido und Ilonka schlugen sich tapfer auf unbekanntem Terrain zur Premiere in ihrem ersten gemeinsamen Triplette-Turnier, wurden 5. und durften mit Sachpreisen nach Hause gehen.

      

 

5.8.17 Kettwiger Sommerturnier, Doublette
Der Wetterbericht vom Vortag hatte noch einen weitestgehend trockenen Samstag mit etwas leichtem Nieselregen am Morgen angekündigt, ab 11.00 Uhr dann jedoch Sonne. Tatsächlich schüttete es wie aus Eimern unter einem pechschwarzen wolkenverhangenen Himmel ohne Aussicht auf Besserung. So begnügten sich Peter, Ralf und Rolf mit einem gemütlichen Frühstück in der überdachten Halle und wünschten den 38 angereisten, mutigen Teams viel Spaß bei dem Turnier, das Außenstehende eher als Wasserball-Partie bezeichnet hätten.
Der vom Veranstalter verspätet angesetzte Spielbeginn in der Hoffnung auf Wetterbesserung konnte auch nichts daran ändern, daß etliche Schweinchen, manchmal sogar dicke Stahlkugeln in der 6-Seen-Platte zwischen Bahn 6 und Bahn 12 ertranken. Auf den Bahnen 3-5 stoppte der überwässerte Lehmboden jeden Versuch, die Kugeln kunstvoll in die Nähe der Zielkugel zu lenken oder mehr als 20 cm wegzuschießen.
Am Ende des nassen Tages, schwamm Maik Wunder, der mit Bärbel Brinkel aus Duisburg-Wannheim spielte, mit 2:3 auf dem 26. Platz nach Hause; alle anderen Stadtgarten-Teams konnten eine positive Bilanz einspielen.
Noch ungeschlagen mit 4:0 traten Marcel Hofrogge und Marinko Sirovic ihr letztes Spiel gegen die ebenfalls ungeschlagenen Josef Major und Khalid an, verloren dann aber in einem spannenden Match denkbar knapp mit 10:13 und landeten auf dem 4.Platz.
Tarek und Robert Rossie wurden 16., dicht gefolgt von Guido und Ilonke auf dem 17. und dem Team Melanie/Lemmy auf dem 19. Platz, alle mit 3:2 Siegen und vollkommen durchnäßten Schuhen. 


     

 

5. und 6.8.17 in Düren
"Wieso heißt es eigentlich 'Gurkenturnier'?" Das wollte ein Stadtgärtner in diesem Jahr ergründen. Vladimir Wegener und sein Partner reisten bereits am Freitagabend an, beteiligten sich an den Funspielen, zu denen ca. 80 Leute gekommen waren. Bis so gegen 2.00 Uhr morgens vor dem großen Doublette- bzw. Triplette-Wochenende hatten alle ausgiebigst Spaß, der dann jedoch in einigen Fällen den Ernst und Ehrgeiz bei den Spielen im Turnier am Folgetag etwas trübte. Nicht nur kniehoher Matsch im Dauerregen, sondern auch einige weniger erfolgreiche Partien bereicherten den Tag aus der Sicht unseres Vereinskollegen dann nicht mehr unbedingt.

Großes Petanquewochenende in Travemünde 5./6.8.17

15.6.17 Doublette Schweitzer System in Viersen
Unter den 90 teilnehmenden Teams befanden sich auch 2 aus dem Stadtgarten:
Das Team Guido Hinskes und Ilonka Bendig beendete das Turnier spät abends auf dem 9. Platz;
Petra und Berthold Brunke, die den 25. Platz belegten, konnten in einer Runde davor das Spiel gegen Guido und Ilonka jedoch gewinnen und liegen damit zumindest im vereinsinternen direkten Vergleich vorne.

 

Erfolgreiche Teilnahme der Essener Teams des BPC beim diesjährigen Gelsenkirchener Stadtgarten-Turnier am 5.6.17 mit 70 teilnehmenden Teams